Über uns

Auf über 800m Höhe liegt unser 1785 erbauter Hof. Schon immer wurde hier im Hoch­schwarzwald Streuobst gekeltert. 1785 Cider erweckt diese Tradition zu neuem Leben.

1785 Cider, das sind Wendy LeBlanc und Patrick Mann. Sie ist aus Seattle, Heimat der Craft Cider Bewegung in den USA; er ist im Schwarzwald mit dem traditionellen “Moscht” aufgewachsen. Zusammen wollen sie die Cider-Revolution aus Seattle nach Deutschland bringen. Das bedeutet: erstklassige Zutaten und handwerkliche Fertigung; Kreativität und Innovation auf der Suche nach neuen Geschmackserlebnissen; mit Spass und ohne sich selber zu Ernst zu nehmen.

Wir laden Sie ein, mit uns die verborgenen Schätze der Schwarzwälder Streuobstwiesen zu entdecken und zu geniessen.

Das Team

Patrick Mann hat schon auf 3 Kontinenten gelebt. Im Schwarzwald ging er zur Schule und durfte als Teenager beim Mosten mithelfen. Seine Liebe zu Pomologie und Cider  entdeckte er aber erst viel später in Seattle. 
Seit 2018 wieder in Deutschland, begeistert er sich fuer die Schwarzwälder Streuobstwiesen und erforscht deren Eignung fuer die Ciderproduktion.
Patrick ist der Techniker und Baumwart bei 1785 Cider.

Wendy LeBlanc ist waschechter “Seattleite”. Sie arbeitete für Starbucks und Microsoft, erlebte den Aufstieg und Niedergang des Grunge, und liebt alles “Craft”: Espresso, Bier, Cider. 
Als leidenschaftliche Gärtnerin fühlt sie sich in der Apfelplantage genauso wohl wie im Ciderkeller.
Sie ist vor allem fuer die Kreation neuer Geschmacksrichtungen, die Qualitätskontrolle und das Heben schwerer Lasten zuständig. 

Wie es dazu kam

Nach vielen Jahren erfolgreicher Tätigkeit in der Tech-Industrie hatten wir Lust auf eine neue Herausforderung. Etwas Sinnvolles, mit mehr Selbstbestimmung, in Einklang mit der Natur … aber was? Zu der Zeit kam die Ciderbewegung in Seattle gerade so richtig in Schwung und damit der zündende Gedanke: warum nicht so etwas auch in Deutschland versuchen?

Seit über 40 Jahren lebt die Familie Mann in einem 1785 erbauten Schwarzwaldhaus, umgeben von alten Obstbäumen. Streuobstwiesen prägen weite Teile der Landschaft – ein ehemals wichtiger Bestandteil der Landwirtschaft in diesem rauhen Klima. Noch Heute wird im Herbst Streuobst geerntet und in kleinen Mostereien zu Saft und Apfelwein – der hier einfach nur “Moscht” heißt – verarbeitet. Auch in unserem Keller standen immer einige 100L Fässer Moscht.

Diese Kultur verschwindet aber langsam: Mostereien schließen weil sich kein Nachfolger für die schwere und schlecht bezahlte Arbeit findet; die majestätischen Birnen- und Apfelbäume verfallen; die Streuobstwiesen werden mangels Ertrag aufgegeben. Damit geht nicht nur ein Stück regionaler Kultur verloren, sondern auch eine einzigartige ökologische Ressource.

1785 Cider wurde mit dem Gedanken gegründet, diese Kultur nicht nur zu erhalten, sondern sie weiterzuentwickeln und unter heutigen Bedingungen wieder lebensfähig zu machen. Wir haben uns daher die folgenden Grundsätze vorgegeben:

  • es wird ausschliesslich Streuobst aus der Region verarbeitet
  • wir bezahlen faire Preise, damit die Pflege der Baumwiesen wieder attraktiv ist
  • unsere Produkte sind minimal verarbeitet und vom Charakter der Landschaft geprägt
  • Konsumenten erleben Cider als qualitativ hochwertiges und spannendes Produkt

Noch sind wir am Anfang unserer Reise. Wir hoffen, daß Sie uns dabei begleiten und mit uns den Schwarzwälder Cider entdecken.